La Mer

Internationale Lieder vom Meer, vom Hafen und der Seefahrt interpretiert La Mer auf eigenwillige Weise theatralisch, gefühlvoll, satirisch und wild. Die drei Stimmen und Charaktere, kleine Szenen und die musikalische Vielfalt machen das Programm von der ersten bis zur letzten Minute spannend und abwechslungsreich.

Barbara Ellen Erichsen verkörpert die Seemannsbraut in allen Facetten von verrucht und lasziv bis verträumt und sehnsuchtsvoll. Ihre Interpretationen sind so wechselhaft wie die Winde und die Wellen, mal sanft, mal aufbrausend, mal aus vollem Halse lachend, mal schmerzlich fluchend. Lieder vom Abschiednehmen und Wiedersehen, von unendlichen Weiten und naheliegenden Herzenstiefen. Texte, die wie Bilder wirkten. Und Musik, die die Farben dazu malt.

Lustvoll und unbefangen überschreiten die Musiker die Grenzen zwischen ruhigem Seegang und aufschäumenden Wellenbergen. Agnes Hapsari und Christoph Knop tragen dabei nicht nur mit adäquater Liedbegleitung, sondern auch mit gleichermaßen ausdrucksstarken Gesangsstimmen zum Erfolg der voller musikalischer Vielfalt steckenden Seereise bei.

Von melancholisch bis satirisch. Von Fado bis Pop. Das Repertoire von La Mer läßt keine Stimmungnuance aus.
Sei es die “Seeräuber Jenny” aus der Dreigroschenoper, die funkig, rappende Version von “My Bonnie”, das bis zur Schmerzgrenze kitschige “Junge komm bald wieder” von Freddy Quinn oder “Barco Negro” von Maria Rodrigues.

Barbara Ellen Erichsen – Schauspiel, Gesang
Agnes Hapsari – Klavier, Gesang
Christoph Knop – Akkordeon, Gitarre, Gesang
Heiner Schlote – Technik, Ton und Bild